In Sicherheit leben zu können, ist ein wichtiges Grundbedürfnis aller Velberterinnen und Velberter. Denn nur in einer sicheren Stadt fühlen sich die Menschen wohl. Besonders für Familien und Senioren ist ein Umfeld ohne Angst sehr wichtig.

Gerade deshalb ist es so entscheidend, die Sorgen und Ängste der Menschen um ihre persönliche Sicherheit ernst zu nehmen. Bisher wurde schon viel dafür in Velbert getan, aber uns ist bewusst, das auch weiterhin viel zu tun ist, damit bei allen Velberter Bürgerinnen und Bürgern das Gefühl von Sicherheit bestehen bleibt.

Das Gleiche gilt für die Sauberkeit. Saubere und gepflegte Gebäude, Straßen und Plätze prägen das freundliche Image einer Stadt und sind ein hohes Gut. Auch hier wurde in den vergangenen Jahren durch die Technischen Betriebe Velbert AöR (TBV) viel erreicht.

Nur regelmäßige Appelle der bisher politisch Verantwortlichen greifen zu kurz. Daher hat die CDU Velbert vor vielen Jahren den Dreck-Weg-Tag vor Ort ins Leben gerufen. Aufklärung und Sensibilisierung, insbesondere bei Kindern und Jugendlichen, ist wichtig. Vielmehr als bisher müssen aus unserer Sicht jedoch Ordnungswidrigkeiten auch tatsächlich geahndet werden.

Für ein lebenswertes und liebenswertes Velbert sind Sicherheit und Sauberkeit unverzichtbar. Aber nicht nur das Lebensgefühl der Einwohner und die positive Identifikation mit ihrer Heimatstadt hängen von diesen beiden Faktoren ab. Auch Gäste unserer Stadt sollen einen positiven Eindruck von Velbert bekommen und diesen bei sich zu Hause weitergeben.


Das haben wir erreicht

  1. In der vergangenen Ratsperiode wurde eine Müllumladestation in Velbert-Mitte gebaut. Dadurch konnten die Müllgebühren reduziert werden.

  2. Fast 9.500 blaue Tonnen wurden seit 2009 in Privathaushalten aufgestellt. Damit kann ein hoher Anteil des Altpapiers direkt an der Haustüre entsorgt und einer umweltschonenden Wiederverwertung zugeführt werden. Die Erlöse daraus entlasten die Gebührenzahler um bis zu 500.000 € jährlich.

  3. Von regionaler Bedeutung ist die Erweiterung der Deponie „Plöger Steinbruch West“, mit der bis 2022 die Entsorgungssicherheit für besondere Abfälle sichergestellt werden kann.

  4. In unseren Parks und auf unseren Spielplätzen sind durch entsprechende Satzungen und die Ordnungspartnerschaft mit der Polizei Vandalismus, Ruhestörung und Alkoholexzesse wesentlich zurückgedrängt worden.

  5. Wir haben uns dafür eingesetzt, dass in Problembereichen Zusatzreinigungen und eine Optimierung der Containerstellplätze erfolgen, sodass „öffentliche Kippen“ aus dem Stadtbild weitestgehend verschwunden sind.

  6. Wir haben Maßnahmen ergriffen, welche einen besonderen Beitrag zum Erhalt der Attraktivität unserer Stadt leisten. Das ganzheitliche Konzept „Velbert – mit Sicherheit“ ergänzt das „Fünf-Säulen-Konzept – Velbert bleib sauber“. Es wurden wichtige Punkte im Bereich Sauberkeit erfolgreich umgesetzt:

    (a) Intensivere Reinigung der gesamten Stadt durch die TBV

    (b) Einführung des Bußgeldkataloges für „Schmutzfinken“

    (c) Einrichtung der Dreck-Notrufnummer 262626

    (d) Einführung des Dreck-weg-Tags

    (e) Der City-Ordnungsdienst ist Ansprechpartner der Bürger und Geschäfte in der Innenstadt. Er untersteht dem Ordnungsamt und fungiert als dessen Außendienst. Durch seine Präsenz sorgt er für Sauberkeit und Sicherheit.

  7. Wir haben uns erfolgreich dafür eingesetzt, dass Spielplätze, Grünanlagen, Brunnen und Wasserspielelemente regelmäßig gepflegt und funktionstüchtig gehalten werden und somit dauerhaft in einem sehr guten Zustand sind.

Wir wollen

  1. Wir wollen die Polizeipräsenz erhöhen. Bessere Kontrollen durch die Polizei sind absolut notwendig. Deshalb werden wir uns bei Kreis und Land dafür einsetzen, dass die Streifengänge der Polizei verstärkt werden.

  2. Zur Erhöhung der Sicherheit und Verbesserung der Sauberkeit ist eine verstärkte Kontrolle bei Veranstaltungen und an neuralgischen Punkten durch eine enge Zusammenarbeit mit der Polizei, dem Ordnungsteam und den Veranstaltern erforderlich.

  3. Außerdem setzen wir uns intensiv für einen neuen und modernen Polizeistandort in Velbert ein.

  4. Die Verstärkung der Polizeipräsenz geht einher mit einer Aufwertung des Ordnungsamtes. Die Mitarbeiter müssen für ihre Arbeit gestärkt werden und mehr Befugnisse erhalten, als dies bisher der Fall ist. Wir wollen die Kontrollintervalle des Ordnungsamtes in Gastronomiebetrieben, Spielcasinos und im Bereich „Tunnel am Berg“ verstärken. Der kommunale Ordnungsdienst mit öffentlich sichtbarer Präsenz stärkt das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung.

  5. Wir fordern auch für Velbert-Mitte eine öffentliche Toilette an einem zentralen Punkt der Innenstadt.

  6. Nachdem wir in der Vergangenheit sehr tolerant mit „Schmutzfinken“ umgegangen sind und sich bisher keine wahrnehmbare Verbesserung ergeben hat, fordern wir nun eine konsequente Umsetzung des Bußgeldkataloges. Das heißt, Verstöße werden mit Bußgeldern oder Verweisen geahndet bzw. zur Anzeige gebracht. Mehrfache Verwarnungen werden nicht mehr ausgesprochen. Zur Verbesserung der Transparenz und der Akzeptanz behördlicher repressiver Maßnahmen ist regelmäßig eine entsprechende Öffentlichkeitsarbeit erforderlich.

  7. Wir fordern mehr Aufklärung für Hundebesitzer hinsichtlich ihrer Pflicht, die Hinterlassenschaften ihrer Hunde zu beseitigen.

  8. Wir wollen die Feuerwehr und den Rettungsdienst stärken. Sowohl die freiwillige wie auch die Berufsfeuerwehr brauchen zur Gewährleistung unserer Sicherheit stets eine optimale und moderne Ausstattung.

  9. Wir fordern mehr Aufklärungsprojekte für Kinder und Jugendliche. Guter Kinder- und Jugendschutz muss so früh wie möglich beginnen. Deshalb sollten an allen Schulen in Velbert regelmäßige Sicherheits- und Schutzprojekte in Kooperation mit der Stadtverwaltung, den Streetworkern, den Stadtteilzentren und Dritten durchgeführt werden.

  10. Wir wollen die Zivilcourage fördern. Mit einem Ausbildungsprogramm soll den Velberter Bürgerinnen und Bürgern Mut gemacht werden, sich für die Sicherheit in der Gesellschaft einzusetzen. Dies kann in Kooperation mit den Sportvereinen und der VHS geschehen.

  11. Wir wollen eine der Nachfrage entsprechende Anzahl an Standorten für Glas- und Papiercontainer im Stadtgebiet sichern. Durch das Erhöhen des Leerungsintervalls und eine Verbesserung der Ausstattung der Containerstandorte (z.B. Einfriedungen oder das Aufstellen von optisch ansprechenderen Containern) wird das Stadtbild zudem deutlich aufgewertet.

  12. Wir wollen das Müllmodell in Velbert weiter optimieren. Wir erhoffen uns dadurch ein einfacheres und übersichtlicheres System. Eine Überarbeitung der Müllabfuhrpläne in Innenstadtbereichen schafft die Möglichkeit, dass Passanten am Wochenende nicht mehr durch herausgestellte Müllgefäße, Müllsäcke oder Sperrmüllhalden behindert werden.

  13. Wir wollen das „5-Säulen-Modell“ der CDU – „Velbert bleibt sauber" und die Idee „Velbert – mit Sicherheit“ konsequent fortführen, indem wir die Reinigungsleistungen in fußläufigen und teilweise schwer zugänglichen Bereichen durch den Einsatz von umweltfreundlichen Elektrosauggeräten erhöhen und die verunkrauteten Gehwegflächen konsequent bearbeiten lassen.

  14. Die Vernachlässigung von Immobilien kann den guten Gesamteindruck unserer Stadt stören. Wir setzten uns daher verstärkt dafür ein, Hauseigentümer und Anlieger entsprechend zu sensibilisieren und die Eigenverantwortung zu stärken. Das gilt nicht nur im Hinblick auf unschöne Fassaden, sondern genauso im Bezug auf die regelmäßige Reinigung von Fußwegen, die Sauberkeit von Hecken und die Grünpflege.