Die Wiege der Kultur liegt in der Kindheit – der Geschmack der Kultur entfaltet sich mit dem Erwachsenwerden. Im Sinne dieses Mottos haben wir in den vergangenen Jahren die Kulturpolitik in Velbert gestaltet. Kultur heißt für uns nicht, einem Geschmack nachzulaufen, sondern ihn zu bilden. Worauf es dabei im Besonderen ankommt, ist, mit Kultur aufzuwachsen.

Bei all unseren Plänen für die nächsten Jahre werden wir den demographischen Wandel, die Veränderungen bei der Nachfrage nach Kultur und die finanziellen Möglichkeiten unserer Stadt nicht aus den Augen verlieren. Denn die Kulturpolitik und das Kulturmanagement stehen vor neuen Herausforderungen: neue Nutzergruppen, Kooperationen, Finanzierungsfragen und neue Kulturräume. Wir wollen das kulturelle Angebot an der gesellschaftlichen Wirklichkeit und den gewandelten kulturellen Interessen der Nutzer ausrichten.


Was wir erreicht haben

  1. Nachhaltige Förderung des Kinder- und Jugendtheaters, das vor allem in der Vorburg des Schlosses Hardenberg in Neviges sehr gut angenommen wird.

  2. Die zweimal im Jahr stattfindenden Familienkonzerte als fester Bestandteil im Kulturangebot unserer Stadt.

  3. Nachhaltige Förderung unser Musik- und Kunstschule, die eine anerkannt gute Arbeit leistet.

  4. Umsetzung von JEKI (jedem Kind ein Instrument) an allen Velberter Grundschulen. Die von uns gewünschte Hinführung der Kinder zur Musik durch dieses Projekt wurde ein großer Erfolg.

  5. Umsetzung von SATT (Schul- und AmateurTheaterTreffen). Dies bietet Laiengruppen die Chance, ihre Spielfreude einem größeren Publikum zu zeigen.

  6. Förderung von jungen Künstlern in Velbert durch die Reihe „ART ACTS“ im literarischen, musikalischen und künstlerischen Bereich.

  7. Realisierung des europäischen Gitarrenwettbewerbs alle zwei Jahre. Dieser konnte bisher auch vor dem Hintergrund einer schwerer werdenden finanziellen Situation durchgeführt werden.

  8. Fortführung eines umfangreichen Theater- und Konzertangebotes durch mehrere Abonnement-Reihen.

Wir wollen

  1. Mit der Wiedereröffnung des Langenberger Bürgerhauses in den nächsten Jahren stehen wir zukünftig vor neuen Herausforderungen und Chancen für unser Kulturangebot in der Stadt Velbert. Wir müssen in Zukunft für das Forum Niederberg, das Bürgerhaus Langenberg und für die Vorburg des Schlosses Hardenberg neue Konzepte, Nutzungsmöglichkeiten und Strukturänderungen entwickeln. Dabei werden wir die unterschiedlichen Charaktere der drei Häuser selbstverständlich berücksichtigen.

  2. Wir wollen Kooperationen mit kulturtragenden Institutionen, Einrichtungen und Häusern aus unseren Nachbarstädten initiieren, ausbauen und optimieren. Nur im Zusammenspiel verschiedenster Angebote werden wir das bunte Bild einer lebenswerten Kulturstadt Velbert weiter aufrechterhalten können.

  3. Wir wollen die Standorte der städtischen Bibliothek sowie der Volkshochschule in allen drei Stadtteilen nachhaltig sichern.

  4. Wir wollen dem Deutschen Schloss- und Beschlägemuseum die Wertigkeit geben, die es verdient. Die Einzigartigkeit der Ausstellung muss durch eine örtliche Veränderung in das Zentrum der Wahrnehmung gerückt und für Kinder- und Jugendliche erlebbar gemacht werden.

  5. Wir wollen die kulturelle Leistung kleiner und größerer Gruppen bzw. Vereine aus Velbert weiter würdigen und soweit wie möglich auch unterstützen.

Ehrenamt

Die CDU tritt sehr stark für das Ehrenamt ein und fordert die nötige Anerkennung durch die Gesellschaft und die unverzichtbare Unterstützung. Dieses gesellschaftliche Engagement wollen wir auch zukünftig fördern und uns für seine Belange einsetzen.